Revision des Vermögensanlagengesetzes – Gesetzgeber verpasst Chance

(Prospektfreie) Crowdfinanzierungen für Immobilienprojekte bleiben von der Revision des Vermögensanlagengesetzes unberührt. Leider lässt der Gesetzgeber weiterhin nur partiarische und nachrangige Darlehen zu, indem er anlegerfreundlichen Instrumenten die Privilegien verwehrt. Nach der vom Kleinanlegerschutzgesetz vorgegebenen Evaluierung liegt nun die Beschlussempfehlung des Finanzausschusses des Bundestags für Änderungen des Vermögensanlagengesetzes vor. Aufatmen können die Betreiber der derzeit besonders …

Neue Chance für das Thema Crowd-Finanzierungen: Evaluierung des Kleinanlegerschutzgesetzes

Die derzeit laufende Evaluierung des Kleinanlegerschutzgesetzes könnte eine Verbesserung der Finanzierungsmöglichkeiten für junge Unternehmen mit sich bringen, sofern der Gesetzgeber nicht wieder fadenscheinige Argumente des Anlegerschutzes vorschiebt. Mit dem Kleinanlegerschutzgesetz wurden im Juli 2015 maßgebliche Rechtsgrundlagen für Crowdfinanzierungen neu geregelt. Die laufende Evaluierung des Gesetzes durch Executive und Legislative bietet die Chance, einer deutlichen Verbesserung …

Crowdinvesting-Markt gescheitert ? Monitor eingestellt – Ein offener Brief an den Chefredakteur des Portals Für-Gründer.de

In den letzten Monaten häufen sich die Pleiten von Unternehmen, die im Wege des Crowdfinancings finanziert wurden – nicht ganz überraschend. Die Zahlen der Startup-Finanzierung auf diesem Wege stagnieren, während die der Immobilienfinanzierungen boomen. Ein führender Marktkenner prognostiziert das Ende des Crowdinvestings in Deutschland und stellt den Crowdfinancing-Monitor ein – sehr schade ! Richtig ? …

KPMG / Universität Cambridge: Deutscher Crowdinvesting-Markt hat Nachholbedarf

Der deutsche Markt für Crowdfinanzierungen wie für Crowdlending hinkt deutlich hinter dem in Großbritannien hinterher. Auch wenn dies nicht allein auf die rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen zurückzuführen ist, so birgt die anstehende Evaluierung des Kleinanlegerschutzgesetzes doch Chancen, die der Gesetzgeber hoffentlich wahrnimmt. Mehr als 90 Prozent Wachstum – in nur einem Jahr. Das ist die …

Kleinanlegerschutzgesetz – Geänderte Anforderungen an Crowdfinancing-Plattformen

Das Kleinanlegerschutzgesetz führt zu einer partiellen (!) Gleichstellung von partiarischen bzw. Nachrangdarlehen mit anderen Vermögensanlagen. Dies hat eine deutliche Erweiterung der Pflichten derjenigen Crowdfinanzierungs-Plattformen, die in der Vergangenheit nur partiarische Nachrangdarlehen platziert haben, zur Folge. Im Folgenden sollen die wesentlichen Änderungen aufgezeigt werden, die sich aus dem Vermögensanlagengesetz (VermAnlG) und der Finanzanlagenvermittlungsverordnung (FinVermV) ergeben und …

FinVermV: Deutliche Erhöhung der Anforderungen an Crowdfinancing-Plattformen durch Kleinanlegerschutzgesetz

Das Kleinanlegerschutzgesetz führt dazu, dass Crowdfinancing-Plattformen sehr zeitnah die Verpflichtungen der Finanzanlagenvermitt-lungsverordnung beachten müssen. Inkrafttreten des Kleinanlegerschutzgesetzes Ausweislich seiner Homepage wird der Bundesrat auf seiner Plenarsitzung am Freitag, den 12. Juni, über das Kleinanlegerschutzgesetz entscheiden. Das Kleinanlegerschutzgesetz ist ein sogenanntes Einspruchsgesetz, d.h. der Bundesrat kann nach Art. 77 Abs. 2 Grundgesetz verlangen, dass über dieses …

Deutliche Erhöhung der Anforderungen an Crowdfinancing-Plattformen: FinAnlVermVO

Das Kleinanlegerschutzgesetz wurde von der Crowdfinancing-Industrie weitgehend mit Erleichterung zur Kenntnis genommen. Dabei wird regelmäßig übersehen, dass hier deutlich höhere Anforderungen auf die meisten Plattformen zukommen, insbesondere die, die in der Vergangenheit lediglich partiarische Nachrangdarlehen platziert haben. Mit der partiellen Gleichstellung partiarischer (Nachrang-) Darlehen einerseits und sonstigen Vermögensanlagen andererseits müssen Crowdfinanzierungs-Plattformen künftig nämlich auch die …

Kleinanlegerschutzgesetz: Kritikpunkte bleiben trotz positivem neuen Gesetzesentwurf

Der neue Entwurf für ein Kleinanlegerschutzgesetz geht in die richtige Richtung. Kritikpunkte bleiben, insbesondere hinsichtlich bestimmter Grenzen und der fehlenden Gleichstellung partiarischer Darlehen mit anderen mezzaninen Instrumenten. Der Gesetzentwurf zum Kleinanlegerschutzgesetz, den der Bundestag heute beschließen will, wird in seinen Auswirkungen für die Crowdfunding-Industrie deutlich entschärft. Der neue Entwurf geht in die richtige Richtung, da …

Kleinanlegerschutzgesetz – Verzögerungen zur Kenntnisnahme sind überflüssig

Im Gesetzgebungsverfahren zum Kleinanlegerschutzgesetz werden Mechanismen diskutiert, die sicherstellen sollen, dass Investoren ausreichend Zeit zum Studium der relevanten Informationen haben. Soweit hiermit beabsichtigt wird, den Anlegerschutz zu erhöhen, sind diese Regelungen schlichtweg ungeeignet. In Anbetracht des Widerrufsrechts für Fernabsatzverträge sind sie zudem überflüssig. Im Rahmen des Gesetzgebungsverfahrens des Kleinanlegerschutzgesetzes werden immer wieder Mechanismen diskutiert, die …

Verbraucherschutz falsch verstanden: Das Kleinanlegerschutzgesetz schadet Kleinanlegern

Der vorliegende Entwurf eines Kleinanlegerschutzgesetzes hat nicht nur an dieser Stelle massive Kritik erfahren, sondern auch in Stellungnahmen des German Crowd Funding Network (GCN), des Bundesverbands Deutsche Startups sowie von BITKOM und des Verbraucherzentrale Bundesverbands. Eine erneute umfängliche Auseinandersetzung mit den einzelnen Kritikpunkten ist hier nicht geboten. Erlaubt sei aber der Hinweis auf einen speziellen Widerspruch: die weiterhin …